Facebook

 
German Dutch English French Portuguese Russian Spanish Turkish

Pensionierungen an den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen des Landkreises Grafschaft Bentheim

Der Studiendirektor Hans-Jürgen Hölscher verlässt zum Ende des Halb­jahres die GBS in Nordhorn nach langjähriger und verdienter Tätigkeit. Die offizielle Verabschiedung und Würdigung seiner Leistungen fand bereits Ende des Jahres 2016 in einer Dienstbesprechung mit anschließender Weihnachtsfeier des Kollegiums in adventlicher Atmosphäre statt.

Bild 170202_01Seit 1998 war Hans-Jürgen Höl­scher als Studiendirektor Teil des Schulleitungsteams der GBS Graf­schaft Bentheim und leitete die Bereiche Metalltech­nik und Fahr­zeugtechnik sowie Mathematik. Zum Ende des ersten Schulhalbjahres 2016/2017 wird er nun in den ver­dienten Ruhestand versetzt.

Aus den Händen des noch frisch ge­backenen Schulleiters Holger de Vries erhielt Hans-Jürgen Hölscher seine Pensionierungsurkunde. De Vries erinnerte in einer kurzen Verabschiedungsrede an Hölschers beruflichen Werdegang.

Der hatte im April 1966 zunächst mit einer soliden Ausbildung als Maschinenschlosser bei Windmöller und Hölscher in Lengerich begonnen, welche der Kollege Hölscher mit der Gesamtnote „sehr gut“ abschloss. In dieser Zeit sei er auch ein sehr guter Fußballer mit dem SC Preussen Lengerich in der Landesliga gewesen. Von 1969 bis 1970 schloss sich eine dreisemestrige Berufsaufbauschule plus Praktikum an, bevor er bis Juli 1975 das Maschinenbauingenieurstudium an der Fachhochschule Osna­brück absolvierte, allerdings mit kurzer Unterbrechung aufgrund des Bundeswehrdienstes. Die Ingenieurprüfung fand mit dem Schwerpunkt in thermischen und hydraulischen Maschinen und Anlagen als Abschluss des Studiums 1975 statt. Von 1975 bis 1978 studierte er dann an der Tech­nischen Universität Hannover weiter die Unterrichtsfächer Metalltechnik und Mathematik, um dieses mit der ersten Staatsprüfung zum Gewerbelehrer zu beenden. Das Zweite Staatsexamen machte Herr Hölscher am Studien­seminar Osnabrück von 1978 bis 1979 mit der Ausbildungsschule BBS Brinkstraße in Osnabrück, und arbeitete dort anschließend auch als Lehrer; er wurde 1981 zum Beamten auf Lebenszeit ernannt.

Von 1983 bis 1995 fungierte Herr Hölscher an der Fachhochschule Osna­brück als Lehrbeauftragter im Fachbereich Maschinenbau und gab dort teilweise sechs Stunden die Woche Seminare und Vorlesungen im Bereich Maschinenelemente und Technische Mechanik. Als 1987 an der FHS Osnabrück der Studiengang PT = „Produktionstechnik – Studium im Praxis­verbund“ als Modellversuch durchgeführt wurde, vertrat er die Interessen der Berufsschule. Von 1987 bis 2000 betreute er die PT–Studenten an der BBS Osnabrück Brinkstraße.

Für den Verlag Europa Lehrmittel arbeitete er in einem Autorenteam. Das Team erstellte ein Nachschlagewerk mit dem Titel: „Handbuch der Metall­bearbeitung“. 1997 wurde dieses Buch fertiggestellt und in der Schriftreihe: „Bibliothek des Technikers“ veröffentlicht. Inzwischen erscheint das Fach­buch in der 4. überarbeiteten Auflage (2007). Für die IHK Osnabrück–Ems­land–Grafschaft Bentheim arbeitete er im Prüfungsausschuss für Indu­striemechaniker(in) (bis 1998), Mechatroniker(in) und Verfahrens­mecha­niker(in) für Kunststoff- und Kautschuktechnik.

Von 1988 an führte er an der Schule BBS Brinkstraße diverse Fortbil­dun­gen für Kollegen, u. a. Aufbau vom Computer, das Arbeiten mit Disketten, Programmablaufplan oder CNC-Technik durch und setzte sich so engagiert während seiner Dienstzeit für neue Technologien ein.

Schließlich entschied sich Hans-Jürgen Hölscher 1998 für eine Bewerbung auf eine Stelle des Studiendirektors an den GBS, der Dienstposten wurde ihm am 11.11.1998 übertragen, die Ernennung zum Studiendirektor erfolgte dann aufgrund der üblichen Probezeiten am 11.11.2000. Seit dieser Zeit war er zuständig für die Bereiche Metall­technik und Fahrzeugtechnik sowie Mathematik. Sein vierzigjähriges Dienstjubiläum beging er am 19.07.2009.

Der Schulleiter Holger de Vries betonte in seiner Verabschiedungsrede, dass der baldige Pensionär sich engagiert in den Schulleitungsteamrunden für seine Fachbereiche eingesetzt habe, sie dort aber auch viel gelacht haben. Er sei außerdem außerordentlich selten krank gewesen und habe während seiner Dienstzeit unter anderem einige wichtige Dinge auf den Weg gebracht. Erwähnenswert sei hier die Anschaffung einer CNC-Ma­schine, die Einführung des Qualitätsmanagements in seinem Fachbereich, die Umsetzung des neuen Kerncurriculums Mathematik und der Austausch des Kollegiums Metall- bzw. Fahrzeugtechnik und Mathematik.

Der scheidende Studiendirektor Hans-Jürgen Hölscher betonte anschlie­ßend in einer kurzen Verabschiedungsrede, wie gerne er den Beruf als Lehrer in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen und natürlich Schülerinnen und Schülern ausgeübt habe, aber dass er sich nun freue, einen neuen (beruflichen) Lebensabschnitt zu beginnen. Er dankte den Anwesenden für die gemeinsame Zeit und verabschiedete sich mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Urkunden-Übergabe erhielt Herr Hölscher von der Schulgemeinschaft als Erinnerungsstück an seine Zeit an den GBS eine Foto-Collage mit persönlicher Gestaltungsnote (siehe Bild). Die Schulgemeinschaft wünscht Hans-Jürgen Hölscher alles Gute für seine Zukunft!

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.21 (7 Votes)

Anmeldung

GBS TV

 

 

Bild Landkreis Grafschaft BentheimBild Schule ohne RassismusBild KreishandwerkerschaftBild Industrie und HandelskammerBild Leonardo da Vinci

 

Bild UmweltschuleBild Region des LernensBild Europa fördert NiedersachsenBild JBA GrafschaftBild Sportfreundliche Schule