Facebook

 
German Dutch English French Portuguese Russian Spanish Turkish

Klassenfahrt der Klasse 12 der Fachoberschule Gestaltung nach Hamburg

Am Montag, den 28. Mai 2018 begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gestaltung (FOG 2-1) zusammen mit den Lehrkräften Stefanie Klug und Nicola Fechtner auf die lang ersehnte Klassenfahrt nach Hamburg. Nachdem sie in der Woche zuvor die Abschlussprüfungen hinter sich gebracht hatten, konnten die Schülerinnen und Schüler entspannt in die Hansestadt aufbrechen.

Bild 180607_01Laut Wetterbericht erwartete Sie kein typisches Hamburger Schmud­delwetter, sondern strahlender Son­nenschein bei hochsommer­lichen Temperaturen. So war die Laune entsprechend ausgelassen, als die Zugfahrt am Montagmorgen nach Hamburg startete.

Nachdem sich alle in ihren Zimmern im Meininger Hotel in Hamburg Altona eingerichtet hatten, ging es zunächst gemeinsam zu einer Hafenfahrt und einer anschließenden Besichtigung der Elbphilharmonie, die die Hambur­ger liebevoll "Elphi" nennen. Mit der längsten Rolltreppe Europas konnte man hoch auf die Aussichtsplattform fahren, wo ein phantastischer Blick über Hamburg und das Hafengebiet wartete.

Für den nächsten Morgen war Stadtführer Martin gebucht: Auf einer dreistündigen „Walking Tour“ durch St. Pauli erläuterte er auf unterhalt­same Art die Vielfalt der alten Vorstadt, ihren Bezug zum Hafen und ihre versteckten Straßen, die seit Jahrhunderten Heimat des Rotlichtmilieus sind, in denen Häuser besetzt wurden und wo die Beatles ihre große Karriere begonnen haben. Besonders interessant waren auch seine Aus­führungen zu Projekten alternativer Stadtentwicklung wie „Park Fiction“ und dem Bunker am Heiligengeistfeld. Der Rundgang endete im Alten Elbtunnel - besonders an so einem heißen Tag war es toll, sich etwas abzukühlen zu können! Es ist wirklich ein Erlebnis, wenn man denn bedenkt, dass man unter der Elbe läuft, über einem die Schiffe fahren und dass dieser Tunnel bereits seit 1911 existiert.

Für den Abend warfen sich die Schülerinnen und Schüler in Schale, denn es ging zum Musical „Aladdin“. Alle waren begeistert von der spektaku­lären Inszenierung, den farbenfrohen Kostümen und Bühnenbildern sowie der brillanten Musik: 1001 Nacht - lustig und zauberhaft!

Bild 180607_02Der Mittwoch startete mit einem Mu­seumsgespräch in der Hamburger Kunsthalle zum Thema: „Die Idee dahinter – durchschauen und kon­zipieren“. Kreisförmig angeordnete Gesteinsbrocken, Filzbahnen an der Wand, ein Aschehaufen… Wie erschließen wir uns Kunstwerke, die kaum etwas abbilden? Im interaktiven Gespräch befasste sich die Klasse sehr angeregt mit der Fragestellung: „Was tun, wenn das Hingucken nicht mehr weiter hilft?“ Fazit der Gestaltungsschüler: Es ist Zeit für veränderte Sichtweisen. Manchmal ist der Gedanke ebenso wichtig für die Bedeutung eines Kunstwerkes wie seine Ausführung.

Abends war die Klasse zu Gast bei Markus Lanz. Interviewt wurden im Studio der Politiker Winfried Kretschmann, die Energieökonomin Prof. Claudia Kemfert und der Comiczeichner Rötger Feldmann „Brösel“. Zwar hielt sich der Spannungsgehalt der Themen aus Sicht der Schülergruppe in Grenzen, dennoch war es interessant, einmal eine TV-Aufzeichnung aus der Publikumsperspektive mitzuerleben: Das Publikum im Studio ist nämlich nicht zufällig platziert. Es gibt immer tote Winkel, in die Studiozuschauer gesetzt werden, die die falsche Kleidung tragen oder nicht in das Publikumsbild der Show passen. Auch der Applaus wird meist vom „Moderator“ angeklatscht. Witzig war zudem, dass unsere Gruppe für das „Warm-up Interview“ ausgesucht wurde. Viel zu spät kam leider heraus, dass die Getränke an der Bar für die Zuschauer kostenlos waren.

Die maßgeblichen Entwicklungen der industriellen Herstellung von All­tagsobjekten wurden während der letzten gemeinsamen Veranstaltung am Donnerstagmorgen im “Design-Labor” des Museums für Kunst und Ge­werbe anhand verschiedener Produktgruppen wie Zahnbürsten, Besteck, Saftpressen und Stühlen erläutert. Durch Testen und Vergleichen wurden Fragen rund um das Thema Gestaltung erarbeitet wie etwa Funktionalität, Ästhetik, Ergonomie, Materialwahl und Herstellungspro­zesse. Die Schüle­rinnen und Schüler der FOG2-1 beteiligten sich sehr aktiv, konnten im Gespräch Gelerntes aus den vergangenen beiden Schuljahren anwenden und verdienten sich so die uneingeschränkte Hochachtung der Muse­umsführerin.

Der letzte Nachmittag stand allen zur freien Verfügung. Nun ging es zum Shoppen, Eis essen, Chillen an der Binnenalster oder einfach zurück ins Hotel, um für den letzten gemeinsamen Abend vorzuschlafen.

Wie auch die Abende zuvor, erkundete man die Stadt auf eigene Faust und genoss das „Urlaubsfeeling“ bei lauen Temperaturen, aß Pizza im Schanzenviertel oder vergnügte sich auf der Reeperbahn. Zu vorgerückter Stunde traf sich fast die gesamte Klasse im „Park Fiction“, um bei herrlicher Aussicht auf den erleuchteten Hafen (begleitet von dem einen oder anderen „Astra“) die sehr gelungene gemeinsame Klassenfahrt ausklingen zu lassen.

Am Freitagmorgen standen alle pünktlich mit gepackten Koffern bereit zur Rückfahrt. Die sechsstündige Zugfahrt verlief allerdings deutlich ruhiger als die Hinfahrt…

Den betreuenden Lehrerinnen bleibt eine erfolgreiche und wunderschöne Klassenfahrt in Erinnerung, bei der alle Schülerinnen und Schüler in Sachen Begeisterungsfähigkeit, Interesse und Disziplin über sich hinaus­gewachsen sind.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

 

Bild Landkreis Grafschaft BentheimBild Schule ohne RassismusBild KreishandwerkerschaftBild Industrie und HandelskammerBild Leonardo da Vinci

 

Bild UmweltschuleBild Region des LernensBild Europa fördert NiedersachsenBild JBA GrafschaftBild Sportfreundliche Schule