Facebook

 
German Dutch English French Portuguese Russian Spanish Turkish

Pensionierungen an den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen

Drei Lehrkräfte an den GBS treten in den Ruhestand

Bild 150821_01Mit Ablauf des Schuljahres 2014/15 wurden die drei verdienten Lehr­kräfte Bernd Harsman, Wolfgang Maisch und Friedrich Momann von den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen des Landkreises Graf­schaft Bentheim (GBS) nach jahr­zehntelanger Tätigkeit gewürdigt und verabschiedet. Die Dank- und Glückwunschurkunden der nieder­sächsischen Landesregierung wurden den drei Pensionären auf einer Dienstbesprechung in herrlicher Atmosphäre des Bauernmuseums Brookman in Osterwald übergeben.

Der 1952 geborene und in Bad Bentheim wohnhafte Oberstudienrat Bernd Harsman kam nach dualer Berufsausbildung zum Landmaschinenmecha­niker, Ingenieurstudium in Osnabrück (bis 1974), Studium des Lehramtes an Berufsbildenden Schulen an der TU Berlin (bis 1977) und Referendariat 1980 als Studienassessor an die GBS. 1982 wurde er zum Studienrat und Beamten auf Lebenszeit ernannt. Sein 40-jähriges Dienstjubiläum beging Bernd Harsman im Februar 2010, 2011 wurde ihm ein Dienstposten als Oberstudienrat übertragen. Seine Lehrbefähigung umfasste die Fachrich­tung Metalltechnik und das Unterrichtsfach Politik. Deutlicher und jahr­zehntelanger Schwerpunkt der schulischen Arbeit des Pensionärs war die Land- und Baumaschinentechnik als Teil der Fahrzeugtechnik. Der unterrichtliche Einsatz war entsprechend die Fachtheorie dieses Bereichs in den Fachstufen des Ausbildungsberufes. Hinzu kamen die Grundbildung in der Berufsfachschule Fahrzeugtechnik und Unterricht im Fach Politik.

Außerdem war Bernd Harsman stellvertretender Verkehrsobmann der Schule und trug in dieser Funktion maßgeblich zum Gelingen der Verkehrs­sicherheitswoche des Berufsschulzentrums und anderer Veranstaltungen dieses wichtigen Teils des Bildungsauftrages der GBS bei. Seine Arbeit, seine Verdienste und sein Ansehen werden auch darin deutlich, dass er ein sehr geschätztes kooptiertes Mitglied des Vorstands der Land- und Bau­maschineninnung war. Großer Dank gilt daher diesem pflichtbewussten, fachlich orientierten, fortbildungseifrigen und verdienten Kollegen und alle guten Wünsche für die Zukunft.

Der 1949 in Nordhorn geborene und hier wohnhafte Wolfgang Maisch kam 1979 als Lehrkraft im Angestelltenverhältnis an die GBS und war ab 1980 Lehreranwärter für Fachpraxis im Vorbereitungsdienst. Er bestand seine Laufbahnprüfung und wurde 1984 Beamter auf Lebenszeit. Er begann als Lehrkraft für Fachpraxis in der Bautechnik, arbeitete sich jedoch sofort in das Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung ein. 2004 wurde Wolfgang Maisch befördert und nahm verschiedene heraus­gehobene Aufgaben wahr. Sein 40-jähriges Dienstjubiläum beging er im April 2010.

Schwerpunkte des unterrichtlichen Einsatzes von Wolfgang Maisch waren die Fachpraxis Farbtechnik und Raumgestaltung im entsprechenden Be­rufsgrundbildungsjahr bzw. in der einjährigen Berufsfachschule Farb­technik und Fachpraxisunterrichtsstunden in der Berufseinstiegsschule. Er hat viel sonderpädagogisches Geschick, um mit schwierigen Schülerinnen und Schülern umzugehen. Bei den Unterrichtsprojekten, die er mit solchen Lerngruppen durchführte, hat er so manche farbliche und gestalterische Spur in der Schule hinterlassen. Er hat ein Jahr über seinen Alters­ruhestand hinaus seinen Dienst in den GBS versehen und erhält von der Schulgemeinschaft die besten Wünsche für die Zukunft.

Der 1951 in Uelsen geborene und dort wohnhafte Friedrich Momann arbeitete seit 1982 als Serviermeister im fachpraktischen Unterricht an den land- und hauswirtschaftlichen BBS in Lingen. Seine Laufbahnprüfung zum Lehrer für Fachpraxis bestand er 1986. Ab August desselben Jahres erteilte er Fachpraxisunterricht an den GBS bis er im Juni 1987 Beamter auf Lebenszeit wurde. Nachdem Friedrich Momann eine Berufsausbildung zum Hotelkaufmann absolviert hatte, war er in großen Hotels in Hannover, Berlin und Fehmarn tätig, dem folgte eine Zeit als Selbstständiger im Gasthof Zur Linde in Uelsen. 2003 legte er in Hannover die erste Staats­prüfung für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen erfolgreich in der beruflichen Fachrichtung Ernährung und dem Unterrichtsfach Ge­meinschaftskunde/Wirtschaftskunde ab, 2005 wurde ihm das Amt eines Studienrates übertragen und er gleichzeitig an die GBS versetzt. Im März 2007 beging Friedrich Momann sein 25-jähriges Dienstjubiläum.

Bewunderungswürdig ist der Mut und Willen, sich der Herausforderung Studium in einem etwas fortgeschrittenen Alter gestellt zu haben, und zwar dies erfolgreich. Bewunderungswürdig sind der Eifer und das Durchhalte­vermögen, einen Laufbahnaufstieg anzustreben und zu verwirklichen, bewundernswürdig auch die Begeisterung und das Engagement für die berufliche Ausbildung des gastronomischen Nachwuchses in der Graf­schaft. Bewunderungswürdig ist nicht zuletzt das jahrzehntelange Enga­gement für die Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbil­dungsberufen. Der Bereich Gastronomie und die GBS insgesamt werden seine Fachkompetenz, sein Auftreten, seine Krawattennadel, eben diesen Mann im Service vermissen. Auch ihm alles Gute für die Zukunft!

Anmeldung

GBS TV

 

 

Bild Landkreis Grafschaft BentheimBild Schule ohne RassismusBild KreishandwerkerschaftBild Industrie und HandelskammerBild Leonardo da Vinci

 

Bild UmweltschuleBild Region des LernensBild Europa fördert NiedersachsenBild JBA GrafschaftBild Sportfreundliche Schule